Drone für Luftaufnahmen vom Wohnmobil

Drohne für Luftaufnahmen vom WoMo

Mein Interesse an einer Drohne oder einem Quadcopter war schon immer da, aber als ich das VLOG 05 von Hermann-unterwegs gesehen habe … so was will ich auch!

Aber damit fängt der Ärger  auch schon an:

  • Ist das eine fixe Idee, oder habe ich da wirklich Interesse dran?
  • Wie viel Geld will / kann ich in die Hand nehmen?
  • Was muss eine Drohne können?

Welche Drohne für den Anfang?

Syma Drohne Quadcopter für Luftaufnahmen vom WoMo
Syma X8HW Quadcopter

Nach knapp 14 Tagen und der Betrachtung von einigen hundert YouTube Videos ist meine Entscheidung auf eine Syma X8HW gefallen. Durchaus mehr Spielzeug als Profigerät, aber für knapp 100,- € auch nicht anders zu erwarten. Laut  Foren aber, mit einigen Veränderungen, durchaus in der Lage, eine ActionCam über die Köpfe zu heben. Dass für den Preis keine Drohne mit GPS oder Autopilot zu bekommen ist, war mir klar. Immerhin hat die Syma x8HW eine „Altitude Hold“- Funktion, mit der sie ihre eingestellte Höhe  zu halten versucht.

Erster Eindruck

Sieht ein bisschen aus wie ihr großer Bruder, die DJI Phantom, und fühlt sich nicht so billig an wie anfangs vermutet. Die Fernbedienung sieht allerdings aus wie ein ganz billiges China-Spielzeug. Der Zusammenbau hat vielleicht 20 Minuten in Anspruch genommen, und das auch nur wegen der großartigen chinesisch -> englisch -> deutschen Übersetzung. Das mitgelieferte Ladegerät ist dafür eine glatte 6 -. Ladezeit ca. 3 Std. bei  angegebenen 8 -10 Minuten. Die Flugzeit steht dazu in keinem Verhältnis.

Der erste Drohnenflug

Nach dem Zusammenbau und dem Aufladen folgte erstmal eine Pause wegen schlechter Witterung. Auch ohne Erfahrung war mir klar, dass meine Drohne bei Windböen von 50km/h nicht fliegen konnte. Dann, 2 Tage später, erfolgte der erste Flug. Als Testgelände haben wir uns sicherheitshalber in der Nähe gelegene Äcker gesucht. Die Drohne beim ersten Flug im Kanal zu versenken, schien uns nicht schlau. Man weiß ja nie! Ich hatte bis dato noch nie einen Quadcopter in den Fingern und daher auch keine Vorstellung davon, wie so ein Teil fliegt.

ES FLIEGT WIRKLICH! Und sogar besser, als ich gedacht hatte. Die „Altitude Hold“-Funktion macht was sie soll,  der Copter lässt sich genauer steuern als erwartet. Weitere Übungsflüge sind nach dem Probeflug auf den Hof verlegt worden.

Umbauten und Zubehör

Um mit der Drohne halbwegs vernünftige Bilder  machen zu können, muss allerdings einiges verändert werden. Die mitgelieferte Kamera soll zwar 720p können und hat auch eine Handyverbindung, aber auf Entfernung sind die Bilder viel zu matschig. Um eine Action Cam  unter die Syma zu hängen, benötigt man ein anderes Landegestell. Lustigerweise passt das erhöhte Landegestell der DJI Phantom, ohne Anpassungen, an die Syma. Es können sogar die gleichen Schraublöcher verwendet werden. Damit bekommt die Drohne 14,5 cm Bodenfreiheit. Das reicht aus, um eine GoPro oder andere ActionCam drunter zu hängen. Vermutlich geht jetzt auch ein Gimbal zur Bildstabilisierung drunter, wobei dabei die Frage der Stromversorgung zu klären sein wird. Zur Erhöhung der Reichweite der Fernbedienung bin ich einem anderen Tipp bei YouTube gefolgt und habe eine externe Antenne eingebaut. Kosten ca. 5,- € und 10 Minuten Bastelzeit.

Zusatzakkus sind auf jeden Fall auch ein Thema, ebenso ein besseres Ladegerät. Sonst ist das ein sehr kurzer Spaß mit langen Wartezeiten.

Aufstellung aller Teile (bisher):

Oder als komplette Liste bei Amazon.

Vorläufiges Fazit

Die Syma X8HW Drohne fliegt. Auch mit einer ActionCam, wenn die Veränderungen vorgenommen werden. Die Steuerung funktioniert gut und sie hält auch die Höhe. Bei starken Steuerbefehlen sackt sie allerdings etwas durch. Das mag an der deutlich erhöhten Zuladung liegen. Da fehlt vermutlich Motorleistung. Aber trotz des Mehrgewichts bleibt sie mit einer Akkuladung 6-7 Minuten in der Luft.

Sobald die Windverhältniss es zulassen, werde ich mal einen Flug auf Hausdachhöhe versuchen. … Dann sehen wir weiter.

ALSO: Die Syma X8H fliegt super und macht auch richtig Spaß, aber die Traglast ist für unsere Zwecke etwas zu gering. Zu trainieren und ausprobieren ist sie allerdings Super.

 

Die nächste Drohne / UAV muss her

Nach den ersten Erfahrungen mit der Syma Drohne ist schnell klar geworden, das wir ein Fluggerät benötigen, das mehr Traglast hat und eine bessere Fluglagekontrolle bietet. Dafür benötigt die Drohne eine Flugsteuerung mit GPS & Kompass sowie Brushlessmotoren mit deutlich mehr Leistung. Am Ende soll die Drohne ihre Position auch bei leichtem Wind halten und einen Gimabl (kardanische Aufhängung), für die Kamera, tragen können.

Wir verbauen voraussichtlich:

  • Flugsteuerung -> Naza-M Lite mit GPS
  • Fernsteuerung -> Flysky FS-i6
  • Quadkopterrahmen -> F450 oder Hobbyking X650F
  • Motoren -> 4x Brushless 960KV
  • Propeller -> 1045
  • Akku -> 4s LiPo min 3600 mAh

Oldtimerbus-Reise-Unterwegs-Freiheit-Blog-Dings

%d Bloggern gefällt das: