Windenergie im Wohnmobil nutzen

Strom im Wohnmobil durch Windenergie?

Also eigentlich finden wir Wind ja total doof, aber wenn er schon da ist lässt sich mit Windenergie vielleicht auch Strom erzeugen!?

Windkraftanlage der Vergangenheit
Windkraft war Jahrhunderte ein wichtige Energiequelle. Warum soll das nur auf riesigen Masten funktionieren?

Die Geschichte mit der Sonnenenergie und der Solaranlage hat sich ja mehr als bewährt. Warum also nicht mal über Wind nachdenken?

Gerade wenn wir an irgendeinem Surfspot stehen drängt sich uns der Gedanke auf, mit der Windenergie die Akkus im WoMo aufzuladen.

Anforderungen für Windenergie am Wohnmobil?

Wenn wir nach Windgenerator oder Kleinwindanlage suchen, finden wir hunderte von Lösungen. Die meisten Anlagen sind für den mobilen Einsatz zu groß. Lautstärke spielt auch eine Rolle, besonders wenn man Nachbarn hat oder selber pennen will. Also wären die Anforderungen:

  • niedriges Gewicht
  • leichter Aufbau
  • geringe Lautstärke
  • akzeptable Stromausbeute

Kosten / Nutzen Verhältniss

Vermutlich würde eine genaue Berechnung ergeben, dass sich die Kosten für Anschaffung & Montage erst in einigen Jahren rechnen würden. Das Problem haben die Solaranlagen im Wohnmobil ja auch schon. ABER der Gewinn an Autonomie ist schon mit Sonnenenergie riesig. Wind gibt es an den Küsten fast immer und er ist auch nicht von einer Tageszeit abhängig.  Wenn uns ein Windgenerator dabei unterstützen könnte, wäre das doch schon geil.

Welche Windenergie-Anlage könnte am WoMo funktionieren?

ElvWiS® ADVENTURE-Systemen Kleinwindanlage Caravan im Betrieb
ElvWiS® ADVENTURE-Systemen im Betrieb

Herkömmliche Rotoren müssen auf Masten montiert werden, da sie  von einer Windrichtung abhängig sind. Das bedingt eine Mindesthöhe, damit sich die Rotorblätter frei bewegen können. Klingt für uns alles eher unpraktisch und für einen schnellen Aufbau eher ungeeignet. Die Alternative ist ein Savonius-Rotor.  Ein Savonius-Rotor ist zylinderförmig aufgebaut und unabhängig von der Windrichtung. Das erleichtert die  Befestigung enorm, da der Rotor eine Bodenplatte hat auf der er sich drehen kann. Es müssen folglich auch keine Schwenkradien der Windkraftanlage beachtet werden.

Fertiganlage, Bausatz oder DIY?

Eigentlich hatte ich an einen Eigenbau gedacht, aber der Wagen will im Winter Pflege, die Außenküche ist in Planung, der Boiler v2.0 ist auch noch in Arbeit und warmes Wasser durch  Sonnenenergie ist auch noch ein Thema. Also muss es etwas Fertiges oder eben ein Bausatz werden. Bei unserer Recherche sind wir auf ElvWis Windrotoren bei Ebay gestoßen. Diese scheinen uns geeignet zu sein. Das 120W Set ist 32cm x 52cm und wiegt 5,0Kg,  für unseren Bus damit eine geeignete Größe.

ElvWis 120W Windgenerator bei Ebay

Montage und Befestigung

Der Savonius-Rotor könnte auf einer Platte mit Gelenk am Dachträger befestigt werden. Damit könnte er für die Fahrt einfach umgelegt und gesichert werden. Bei Ankunft muss er nur hochgeklappt werden und kann seinen Dienst aufnehmen. Eine weitere Idee (Komfortversion) kam aus dem Busfreaksforum. Der Rotor wird in einem Kunststoffrohr an der Hecktür befestigt. Die Schiebevorrichtung im Rohr ermöglicht es, den Rotor nach oben auszuschieben. Wird das gut gemacht,  dann muss man dafür nicht mal auf das Dach klettern.

Windenergie lohnt sich das?

Objektiv können wir das noch nicht beurteilen, ABER da wir Küste & Meer toll finden ist Wind unvermeidbar. Uns geht es, in erster Linie, um die Autonomie unseres Fahrzeugs. Da erscheint uns Windenergie eine sehr sinnvoll Ergänzung zur vorhandenen Stromversorgung.

Wie denk ihr darüber?

Ein Gedanke zu „Strom im Wohnmobil durch Windenergie?“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.