Für einen Blog gibt es leider keinen Berg an Dollarnoten

Support your favorite Blog – wie sich ein Blog finanziert

Der Blog als Einnahmequelle

Vor dem Erfolg eines Blog's steht die Arbeit des schreibensTäglich hört und liest man in den Medien von Blogs. Oft wird dem Betrachter der Eindruck vermittelt, bloggen sei eine Art Beruf. Sozusagen Geld mit seinem Hobby verdienen. Klingt toll, ODER? Und tatsächlich gibt es (wie überall) ein paar Blogger, die von ihrer Tätigkeit leben können. Für die Mehrheit ist die Einnahme durch den Blog eher ein kleines Taschengeld, um die Kosten zu decken. Und das  sind nicht Flug- / Reisekosten in ferne Länder, sondern eher Domain-, Serverkosten und, wenn es richtig gut läuft, noch das Equipment, das zum Schreiben, Filmen und Posten benötigt wird.

Affiliate-Marketing

Affiliate Links um mit dem eigenen Blog Geld zu verdienen
Eine Affiliate Link ist eine der besten Möglichkeiten mit dem eigenen Blog ein paar Euro zu verdienen.

Affiliate (englisch = der Partner) beschreibt eine Art der Vermittlung von Kunden. Hierbei wird über einen Link im Blog auf eine Seite (häufig Ebay und Amazon) oder auf einen Artikel eines Händlers verwiesen. Folgt der Besucher einem Link und kauft auf der Seite einen oder mehrere Artikel, erhält der Blog dafür eine kleine Provision. Meistens liegt diese Provision im Bereich zwischen 1% – 5%. Für den Käufer entstehen dabei keine zusätzlichen Kosten.

Die Links zu den Händlern sind die beste Möglichkeit, einen Blogger aktiv zu unterstützen. Meistens befindet sich ein solcher Link auf der Startseite oder in der Seiteleiste (bei uns am rechten Rand). Wir verwenden für unsere Online-Einkäufe die Links von anderen Blogs, die uns gute gefallen, um diese zu unterstützen.

YouTube Videos

Mit dem Videobolg Geld verdienen
Videoblogger avancieren immer häufiger zu Stars im Internet.

Am Populärsten sind wohl die Videoblogger. Zum einen, weil Videos deutlich leichter zu konsumieren sind, und zum anderen, weil YouTube heute für viele eine Alternative zum Fernsehen ist. Oft denken die Zuschauer … „Toll, die probiert lauter neue Sachen aus und filmt sich dabei. Das kann ich auch!“  In einem erfolgreichen Videoblog steckt jede Menge Planung, Arbeit und Zeit. Außerdem sind die Equipmentkosten immens höher als in einem herkömmlichen Blog.  Wenn früher eine Handyvideo gerreicht hat, braucht es heute schon eine professionelle Ausrüstung um Clips in HD zu produzieren. Dagegen steht eine Einnahme von 1,- bis 2,- € pro 1000 Aufrufe. Um Equipmentkosten von 1000€ wieder reinzubekommen, benötigt ein Videoblog gerne mal 1.000.000 Aufrufe.

Anzeigen & Banner

Anzeigen sind eher weniger beliebt auf Webseiten, bieten dem Blogger aber eine weitere Einnahmequelle. Gerade wenn die Zugriffzahlen auf einem Blog ansteiegn, kann sich eine Anzeige lohnen. Programme wie Google AdSense übernehmen die Vermarktung der Werbefläche für den Blogger. Die Einnahmen varieren stark. Zum Beispiel bekommt ein aktueller Reiseblog 1,18€ /pro tausend Einblendungen, und 0,05€ pro Klick auf die Anzeige… Nicht viel, aber Kleinvieh macht ja bekanntlich auch Mist.

Wer in einem Blog eine Anzeige findet, kann diese durchaus mal anklicken. Dem Schreiber hilft es auf jeden Fall weiter.



Produkttests und Bewertungen

Das Testen und Produkten, und das Schreiben von Testberichten, scheint für viele ein erstrebenswertes Ziel beim Betreiben eines Blogs. Produkte umsonst bekommen, ausprobieren und kurz mal darüber berichten und vielleicht noch bei Amazon eine Bewertung abgeben… SUPER!

Aber so funktioniert das leider nicht. Erstmal muss ein Blog eine gewisse Bekanntheit erlangen, damit die Hersteller ein Interesse daran bekommen, euch Produkte kostenlos zur Verfügung zu stellen. Und dafür möchten die dann auch als Gegenwert eine Bewertung, ein kleines UnBoxing Video und ein Sharing in den sozialen Medien. Natürlich gerne mit einer positiven Darstellung ihres Produktes. Leider verträgt sich das nicht immer mit der Objektivität, die ein Blogger haben sollte. Daher halten wir Produkttest für einen schmalen Grad. Außerdem bezahlt eine kostenlose Tube Zahnpasta weder die Domain noch eine neue Kamera.

Fazit

Wer einen Blog beginnen möchte, sollte sich im klaren sein, dass Zeit und Investitionskosten sich nur selten mit den Einnahmen decken. Wenn jemand Freude am Schreiben, Fotografieren oder Filmen hat, für den können diese Maßnahmen ein nettes Zubrot sein.

Wenn ihr selber keine Blogs schreiben wollt, aber gerne Blogs lest, unterstützt diese doch einfach mal durch einen Klick auf eine Anzeige oder kopiert euch den Link zu Ebay / Amazon für euren nächsten Einkauf.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.