Solarpanel auf dem Wohnmobil Dach MB 508

Solaranlage im Wohnmobil zum reisen ohne Landstrom

Unsere Solaranlage gehört zu den Teilen am Fahrzeug die uns wirklich täglich Freude bereiten. Mitterweile haben wir unsere Solaranlage 2x aufgerüstet. Angefangen haben wir mit 140W Solarmodul und einem 30A PWM Regler. Erweitert haben wir in Schritt 2 auf ein 2. 140W Modul. 

Erste Einbauplanung der Solaranlage für unser Wohnmobil
Erste Einbauplanung der Ladetechnik

Diese Anlage schaffte es endlich unseren Strombedarf von Frühjahr bis Herbst zu 100% zu decken. Seit dem können wir auf unseren Touren komplett auf Landstrom verzichten.  Das ist natürlich nicht alleine der Verdienst vom Solarstrom aber es ist eine super Ergänzung zum restlichen Bordstrom.

Hannibal MB L508DG mit aufgestelltem Solarmodul in Südfrankreich
Bei „frei“ stehen macht sich die Solaranlage am stärksten bemerkbar.

Selbst wenn wir unsere Module nicht in Richtung Sonne aufstellen liefert uns die jetztige Anlage im mittel 50Ah pro Tag. Uns gefällt es einfach die Sonnenenergie zu nutzen, kein Kabel ausrollen zu müssen und immer zwei volle Versorgerbatterien (230Ah) zu haben wenn wir loswollen. Selbst wenn wir unter Bäumen stehen haben wir mit der Anlage noch eine vertretbare Ladeleistung, dann müssen wir allerdings auch ein bisschen auf die Akkus zurück greifen.

Für unsere jetztige Anlage haben wir etwa 550,- € an Material und Teilen ausgeben. Für den Anfang ist es sich er am einfachsten auf ein Komplettset zurück zu greifen. Die Arbeit nicht mitgerechnet kann ich also ca. 140 Tage auf Campingplätzen Strom beziehen bevor ich die Materialkosten wieder raus habe. Ob sich eine Solaranlage im Wohnmobil finanziell rechnet muss jeder für sich selber entscheiden. 

Bauteile unserer Solaranlage

  1. 200w Solaranlage inkl. Votronic MPPT Regler vom Campervan & Wohnmobil Service Hannover..
    Angebot für eine 200w Solaranlage inkl. MPPT Regler vom Campervan Service.

    2x Solamodul 100W 72 Zellen / 4 BusBars

  2.  Solarladeregler Votronic MPPT 250 DuoDig.
  3. Solarkabel 6mm2 mit Steckern
  4. Solarcomputer S von Votronic
  5. Dachdurchführung
  6. Solarmodul-Ecken
  7. Klebeset

 

Wir sehen bei der Stromgewinnung mit Solarenergie im Wohnmobil allerdings auch weniger den Kostenfaktor sondern mehr den Gewinn an Autonomie für unsere Reisen.

Änderungen  an der Solaranlage in Schritt 3:

  • Solarmodul mit Aufstellfunktion an einem MB L 508 DGDie Module gegen 2x 100W Solarmodul mit 72 Zellen und 4 BusBars getauscht. Diese haben einen geringeren Innenwiederstand und eine höhere Betriebsspannung. Dahe fangen sie früher an zu liefern und bleiben auch Abends länger am Ball.
  • Um die höhere Spannung der Module auch ausnutzen zu können verwenden wir einen Votronic MPPT 250 DuoDig Solarladeregler mit Fernanzeige zur Überwachung.
  • 4 Kreuzgelenke pro Modul ermöglichen uns das Panel, in 4 Richtungen, um 10°-45° aufzustellen.
Solaranlage - Solarladeregler zeigt 6,4 A bei ca. 30° Panelneigung
6,4 A bei ca. 30° Panelneigung mit 140W um 19:30 im Juli auf Fehmarn

Berufsbedingt haben wir uns viel damit beschäftig was sinnvolle Kombinationen von Solartechnik an Wohnmobilen sind. Unsere Lösung ist mit die einfachste die brauchbar funktioniert, aber wir haben auch nur einen mittleren Stromverbrauch (kein TV, Reciver, Klima, ,etc..) Etwas kleineres macht einfach keinen Sinn, dafür ist dieDachfläche einfach zu schade. Wer sich nicht sicher ist ob die Anlage später erweitert werden soll sollte den Laderegler eine Nummer größer wählen und auch gleich 10mm2 Kabel verbauen. Nach oben ist wie immer keine Grenze gesetzt.

An dieser Stelle müssen wir aber vor billigen MPPT Reglern warnen! 
Für 20,- € bis 40,- € gibt es keinen MPPT Regler, auch wenn die gerne so genannt werden. Wenn man schon in einen Laderegler investiert sollte man etwas mehr Geld in die Hand nehmen und einen „echten“ MPPT Laderegler kaufen. Führend sind hier zur Zeit Victron & Votronic.

Montage

Stromlaufplan von Hannibal MB L508DG
Das schwierigste am Einbau einer Solaranlage ist das „saubere“ verlegen der Kabel im Fahrzeug. Der Rest ist mehr oder weniger Plug ’n Play. Solltet ihr keinen Träger auf dem Dach haben lassen sich Module auch auf dem Dach, mit Spezialkleber, verkleben. Die Kabelführung (hier gibt es eine Anleitung) durch das Dach erfolgt mittels einer Speziellen Kabeldurchführung welche Wasserdicht verklebt wird. Wer Plus und Minus unterscheiden kann sollte auch beim anklemmen der Anlage keine Schwierigkeiten bekommen. 2 Kabel gehen vom Panel zu Regler und 2 vom Regler zur Versorgungsbatterie. Anlage fertig!

ACHTUNG: Auch im Bereich zwischen 12V & 24V können hohe Ströme fließen. Daher ist sicherzustellen, das es zuu keinen Kurzschlüssen bei der Montage kommt. Zur Sicherheit können die Module während der Montage abgedeckt werden um eine Stromproduktion zu verhindern.

Wie langlebig unsere Solaranlage am Ende ist wird uns die Zeit zeigen. Bisher sind wir sehr zufrieden mit Funktion und Leistung.

Siehe auch: Bordstrom im Wohnmobil

Download: Stromlaufplan als PDF Datei

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Oldtimerbus-Reise-Unterwegs-Freiheit-Blog-Dings

%d Bloggern gefällt das: