Waschen im Waschsalon

Wäsche waschen wenn du auf Reisen bist?!

Waschen ist unterwegs  immer wieder ein Thema. Wie viele Klamotten nehme ich mit? Müssen es wirklich 21 Paar Socken  für 21 Tage sein?

Wenn ihr unterwegs seid, gibt es verschiedene Möglichkeiten eure Wäsche zu waschen.

1) Der Waschsalon

Waschen im WaschsalonZumindest in ganz Europa findet sich in größeren Ansiedlungen irgendwo ein Waschsalon. Der große Vorteil vom  Waschsalon besteht hauptsächlich im Schleudern und Trocknen. Die Wäsche kann im Anschluss direkt wieder eingepackt werden. Nachteil ist oft die Entfernung zum WoMo Parkplatz und dass ihr die ganze Zeit in der Nähe eurer Wäsche bleiben solltet.

2) Waschmaschine auf dem Campingplatz

Waschen mit der Campingplatz Waschmaschine
Auf vielen Campingplätzen finden sich Waschmaschinen und Trockner

Mittlerweile gibt es auf jedem besseren Campingplatz Waschmaschinen und oft sogar Trockner, die man für mehr oder weniger kleines Geld (ähnlich dem Waschsalon) benutzen kann. Dazu muss man sich allerdings auf einem Campingplatz einquartieren. Das lässt sich allerdings prima mit einem Service am Fahrzeug (Wasser/Abwasser/Toilette/etc.) und einer heißen Dusche kombinieren.

3) Handwäsche im Waschbecken

Waschen wie früher Waschbrett und Eimer
So funktioniert das waschen natürlich auch 🙂

Der Klassiker der Reisewäsche ist ganz klar die Handwäsche mit Waschmitteln aus der Tube. Das funktioniert ganz okay und ihr bekommt zumindest die leicht verschmutzten Klamotten wieder sauber. Dafür ist es recht anstrengend und zeitaufwändiger. Außerdem müssen die Sachen auf die Leine, was sich nicht zu jeder Jahreszeit bewerkstelligen lässt. Die Vorteile davon sind: Es ist kostengünstig und es funktioniert überall. Wenn nötig sogar im WoMo oder im Eimer davor.

4) Waschen im Weithals Fass

Weithalsfässer zum waschen an Fernreisemobilen
Bei Fernreisemobilen und Allradfahrzeugen sehr beliebt.

Die Komfortversion der Handwäsche ist das Weithalsfass. Gerade bei Fernreisemobilisten und bei den Offroadern ist das Fass sehr beliebt. Das Weithalsfass wird vor der Abfahrt mit der Wäsche, Waschmittel und Wasser befüllt und auf dem Dachträger oder der Gepäckbrücke festgeschnallt. Das geht natürlich auch mit einem normalen Wohnmobil. Die Fahrzeugbewegung übernimmt dann für euch das Durchkneten der Wäsche. Am Ziel angekommen, braucht ihr eure Wäsche nur noch auszuspülen. Das Ergebnis ist bei der Alltagswäsche auf jeden Fall okay, und so lassen sich easy die verschwitzten T-Shirts auswaschen. Neben der Waschfunktion ist das Fass auch prima als Transportbehälter oder zusätzlicher Wassertank  verwendbar. Ich würde daher eine Version mit seitlichen Griffen bevorzugen. Weithalsfässer finden sich im Campingladen, bei Ebay & Amazon für ca. 25€

5) Camping / Miniwaschmaschine

Die absolute Luxusversion ist es, die eigene Miniwaschmaschine  mit auf Reisen zu nehmen. Das ist natürlich auch die teuerste Version. Scheint aber auch zu funktionieren. Von Zeit zu Zeit sieht man in den Waschhäusern der Campingplätze jemanden mit einer solchen Maschine. Uns wäre der Aufwand der Befüllung & Entleerung zu groß, um damit kostbaren Stauraum zu verschwenden, aber das muss schließlich jeder für sich selber wissen.  Wer bei Amazon ein wenig durch die Bewertungen stöbert, findet vielleicht die passende Maschine. Die Preise für Mini-Waschmaschinen reichen von 70€ – 900€

Wie wascht ihr eure Sachen auf Reisen?

7 Gedanken zu „Wäsche waschen wenn du auf Reisen bist?!“

  1. Bisher sind wir meistens mit Handwäsche für ein paar Teile ausgekommen, einmal haben wir uns auch schon einen Waschsalon „gegönnt“. Im Sommer und mit leichtverschmutzten Sachen ist das ja auch alles halb so schlimm. In der Sonne trocknet das meiste ja innerhalb von ein paar Stunden.

    Wenn ich Platz für eine Mini-Waschmaschine hätte, könnte ich ja auch gleich mehr Klamotten mitnehmen 😉 Das erscheint mir schon sehr luxuriös.

    1. Hey Kaddy,

      wir fröhnen auch meistens der Handwäsche-Faß-Kombination.
      Das klappt auf den meisten Touren super. Die Weithalsfassgeschichte haben wir uns auch abgeschaut. Funktioniert super und das Faß hat kann einen mehrfachnutzen erfüllen. Sowas finden wir ja immer cool.

      Auch wenn wir in Hannibal sicherlich mehr Platz haben als ihr in Dröppel kommt uns keine Waschmaschine in den Bus. Den Platz können wir dann besser für Spielsachen nutzen 😉
      Z.B.: Für das Projekt Aussenküche 🙂 🙂 🙂

      Gruß

      Vasco

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.