Wasser im Wohnmobil Filtern, Chlor, Bakterien

Wasser im WoMo -Geschäft mit der Angst?

Wasser ist im Wohnmobil, egal ob Kastenwagen, Selbstausbau oder Alkoven, immer wieder ein großes Thema. Klar, Wasser ist der Grundstein des Lebens… doch woher kommt dann der ängstliche Umgang damit?

Wenn wir den Händlern für Camping und Wohnmobilzubehör Glauben schenken, dann müssen wir verdammt noch mal aufpassen, nicht an einer Wasservergiftung durch Kontamination oder pathogenen Bakterien / Keimen zu sterben.

Wie bitte?

Das ist natürlich kompletter Unfug. Wasser  kann nicht schlecht werden, da es keine Inhaltsstoffe enthält, die verotten können. Solange Wasser in geschlossenen Behältern aufbewahrt wird, ist es praktisch unbegrenzt haltbar. In Europa haben 100% aller Menschen Zugang zu sauberem Trinkwasser. Wie also sollen all diese Krankheiten in meinen Wassertank kommen?

Krankheit & Erreger die durch Wasser übertragen werden
Krankheit Krankheitserreger
Giardiasis Giardia intestinalis
Kryptosporidiose (Durchfall) Cryptosporidium parvum
Amöbenruhr Entamoeba histolytica
Bakterienruhr Shigella
Cholera Vibrio cholerae und Vibrio eltor
Campylobacter-Enteritis Campylobacter
Durchfall meist Enterobakterien
Typhus, Paratyphus Salmonellen
Gastroenteritis Rota-, Adenoviren, Humane Noroviren, Enterobakterien
Hepatitis A und E Viren
Enterovirusinfektion Coxsackie-Virus und andere Enteroviren

 

Wenn unsere Wasseranlage im Wohnmobil sauber ist und wir keine Pilze, Keime, Bakterien oder Viren von außen einschleppen, kann also auch nichts Schlimmes passieren. Dazu gilt es natürlich ein paar Regeln zu beachten:

  1. Tanks, Schläuche und Boiler bei Nichtbenutzung komplett leeren
  2. Nur Behälter und Schläuche verwenden, die auch für Trinkwasser geeignet sind (DIN,DVGW e.V. Kennzeichnung)
  3. Wasser nach Möglichkeit aus Trinkwasseranschlüssen verwenden
  4. Vor der Entnahme einen Moment lang das Wasser laufen lassen, um Ablagerungen, Keime, Schwermetalle aus der Leitung zu spülen
  5. IMMER einen eigenen Schlauch, ab dem Wasserhahn, verwenden. Wer weiß, was der Vorgänger mit dem Schlauch gemacht hat (z.B.:  Reinigung von  Toiletten- / Fäkalientanks)

Hier wird einfach ein Markt mit der Angst der Menschen erschaffen, um unnötige Produkte an den Camper zu bringen.

Muss ich Wasser zum Trinken in extra Flaschen mitnehmen?

Wir kaufen kein extra Trinkwasser in Flaschen. Schon deshalb nicht,  um das sinnlose Geschäft mit Trinkwasser nicht noch extra zu fördern. Tests in Deutschland haben ergeben, dass die Trinkwasserqualität aus der Leitung meist besser ist als aus der Flasche. Wenn das Wasser zum Trinken ungeeignet ist, dann sollte es auch nicht zum Waschen von Lebensmitteln, Zähneputzen oder Duschen verwendet werden. Also kann ich solches Wasser im Auto, außer vielleicht im Kühler, auch nicht gebrauchen.

Wir reinigen unsere Wasserinstallation 2-3x pro Jahr, indem wir den Tank gründlich mit Spülmittel und einem Schwamm auswaschen. Wenn man nicht in alle Ecken des Tanks kommt, dann kann man mit der Seifenlösung im Tank ein paar Mal um den Block fahren, das funktioniert auch. Anschließend den Tank gründlich ausspülen und 1-2 Tankfüllungen durch die Schläuche und Hähne pumpen.  Wir handhaben das so, seitdem wir Hannibal haben (gekauft 2000) und hatten bisher noch nie Probleme. „Es gibt in Europa sehr sehr wenig Gründe seinen Tank mit irgendwelcher Chemie vollzuhauen!“

Da ich aber in der Anfangszeit auch das eine oder andere Mittel eingesetzt habe, -JA, auch ich habe mir das einreden lassen! – will ich auf die Produkte am Markt dennoch eingehen:

Aufbereiten und Haltbarmachung von Wasser im Wohnmobil durch Zugabe

Wie oben schon erwähnt kann Wasser nicht schlecht werden. Allerdings ist es möglich, dass im Wassertank eine Verkeimung stattfindet oder sich von außen eingebrachte Bakterien im Wassertank vermehren. Dem kann natürlich auf unterschiedliche Weise entgegengewirkt werden.  Sehr beliebt, und auch gut getestet, sind hier die Produkte mit Silber, wie zum Beispiel: AquaClean. Dies soll der Bildung von Biofilm im Frischwassertank entgegenwirken. In den letzten Jahren ist noch ein Silbergewebe auf dem Markt aufgetaucht, welches in den Tank gelegt wird und dieselbe Wirkung erzielen soll -> Silvertexflies Man sollte sich allerdings im Klaren sein, dass Silber zu den Schwermetallen zählt. Stellenweise wird der Einsatz im Trinwasser in Frage gestellt.

Eine weitere Möglichkeit ist der Einsatz von Mitteln mit Chlor. Chlor im Wasser bildet hypochlorige Säure. Diese wirkt stark oxidierend und ist deshalb sehr wirkungsvoll zum Bleichen und Desinfizieren. Mit Chlor kann Wasser einfach und sehr wirkungsvoll von Bakterien befreit werden, die richtige Anwendung vorausgesetzt.

„Wir finden Chlor schmeckt nicht!“

Wasserentkeimung durch UV Licht

Wasserfilter mit UV Licht

Aus dem Gartenteichbereich ist irgendwann die UV-Filter Idee zu den Campern ‚rübergeschwappt. Man liest immer wieder von Lösungen „…ganz ohne Chemie mit der Kraft des Lichts!“ Leider haben diese Lichtgestalten in Physik nicht so richtig aufgepasst. Rein technisch gesehen funktioniert das Prinzip recht gut im Gartenteich. Im WoMo ist diese Methode dagegen eher fragwürdig. Inlinefilter, die zwischen Pumpe und Entnahmestelle geschaltet werden, haben eine zu hohe Fließgeschwindigkeit, um zuverlässig zu wirken. Lampen in den Wassertanks erreichen nicht gleichmäßig jede Stelle im Tank, da der ja bekanntlich keine Kugel ist. LED UV-Lampen erreichen heute auch noch nicht die Wirkung, die nötig ist. Was funktionieren könnte, wäre eine ständige Umwälzung des gesamten Tankinhalts, wobei das Wasser langsam an einer starken UV-Lampe vorbeigeführt wird. Die Folgen sind ein ständiger recht hoher Stromverbrauch durch Pumpe und Strahler. Wir halten das im einem normalen Fahrzeug  nicht für praktikabel.

Wasserfilter

Wasserfilter sind eine weitere Möglichkeit, das zumeist saubere Wasser noch ein bisschen sauberer zu bekommen. Je nach Geldbeutel können Filter wirklich fast alles aus dem Trinkwasser filtern was darin so kreucht und fleucht. Nur sollte man bei den Filtern die Wartung nicht außer acht lassen, die meistens mit recht hohen Folgekosten in Verbindung steht. In einem nicht gepflegtem Filter können sich wunderbar Bakterien festsetzen, die in einer fließenden Leitung nicht anhaften würden. Allerdings sollte nicht außer acht gelassen werden, dass Wasserfilter, wie sie im Marinebereich eingesetzt werden, durchaus zweckmäßig, aber auch sehr teuer sein können, um so mehr, wenn Tanks zur Reinigung nicht frei zugänglich sind.

Tankdesinfektion

Unter normalen Umständen sollte ein Tank keine Desinfektion benötigen. Wurde eine Wasseranlage aber schlecht gewartet , war Wasser sehr lange in den Tanks  oder wurde das Fahrzeug gebraucht gekauft, dann kann eine Desinfektion der Anlage natürlich nicht schaden. Doch auch hier reicht eine gründliche Reinigung und Spülung der Anlage mit Haushaltsmitteln völlig aus. Danklorix nach Anleitung verwenden und einwirken lassen und anschließnend natürlich gründlich ausspülen. Wer möchte, kann auch ein Produkt aus dem Fachhandel verwenden, nur kostet es ein Vielfaches und wirkt in der Regel nicht besser.

Ferne Länder-  andere Voraussetzungen

Wer auf eine Fernreise gehen will (NEIN Portugal zählt nicht dazu) und damit rechnen muss, in die Situation zu kommen, Wasser aus ungeprüften Quellen ( Brunnen, Flüssen, Bächen, etc.) beziehen zu müssen, der sollte seine Wasserinstallation dafür entsprechend aufrüsten. Das erfordert dann aber auch einen größeren Aufwand an Technik und finanziellen Mitteln. In Marokko haben z.B. nur noch 80% der Menschen Zugang zu sauberem Wasser.

Am Ende muss jeder selber wissen, was er in sein Wasser kippt, oder woran er glaubt. ABER es gibt auf unserem Planeten ca. 3 Milliarden Menschen, die keinen Zugang zu sauberem Wasser haben. Das sollte uns wirklich Sorgen machen. Wir möchten an dieser Stelle auf die Organisation „Water is right“ von Rolf Stahlhofen hinweisen, die sich für den Zugang zu sauberem Wasser für ALLE Menschen einsetzt.

http://www.waterisright.org/

 

Aufbau unserer Wasserinstallation und Einkaufsvorschläge ->

4 Gedanken zu „Wasser im WoMo -Geschäft mit der Angst?“

  1. Wir machen es genau so wie ihr und hatten noch nie Probleme. Meiner Meinung ist das nur Geldmacherei. Wie soll sauberes Trinkwasser schlecht werden in einem Wassertank der sauber ist und kein Sonnenlicht dazukommt. In Plastikflaschen ist es auch nicht besser. So in Europa…
    Für Südamerika haben wir uns einen Katadyn Filter gekauft und werden sehen wie der sich bewährt.
    Liebe Grüsse
    Veronica

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.